Luciano Giubbilei’s „Laurent Perrier Garden“ wurde zum „Best in Show“ Garten auf der Chelsea Flower Show 2014

Designed von: Luciano Giubbilei # Gebaut von : Crocus.co.uk # Gesponsert von: Champagne Laurent-Perrier

 IMG_2465_Größenveränderung

Luciano Giubbilei ist kein typischer Schaugarten Designer. Er vor kurzem sagte er der Financial Times: „For many years, designing at Chelsea never crossed my mind – for the simple reason that I did not do flowers. The language of my gardens was defined by light and influenced by my classical Italian design heritage of proportion, balance and spatial arrangement.” Dies ist  Geschichte, denn 2009, 2011 und 2014 war er erfolgreich an der Chelsea Flower Show beteiligt. In  diesem Jahr hat er den höchsten Preis der Gartenwelt den „Best in Show Award“ der Chelsea Flower Show für sich verbuchen können.

Sein Entwurf  für den „Laurent Perrier Garden“   wird von einer Reihe von definierten Schichten gebildet und umschreibt das weiter anhaltende Interesse Lucianos in Textur, Form und Licht. Das kühle, ja nachdenkliche Design zeigt das Zusammenspiel der natürlichen Elemente mit einem einfachen geometrischen Layout. Die Absicht ist es, die Wahrnehmung, die Beobachtung zu stimulieren und die Exploration von Stille und Bewegung durch Beziehungen zwischen den kontrastierenden Formen und Materialien im Garten festzuhalten. Formale Elemente stossen auf freie Einheiten.  Luciano Giubbilei´s Gärten leben nicht aus Übertreibungen und dramatischen Gesten. Sie erwirken  ein echtes Gefühl von Ruhe und Tiefe,  ja Gelassenheit. Auch die reduzierten Farben orientieren sich am italienischen Klassizismus. In den Pflanzungen waren Fingerhut, Königskerze, Eisenhut und Tellima grandiflora vorherrschend

Es ergab sich nur ein kurzes Gespräch, aber ein bemerkenswerter Satz fiel,  besonders wenn man für eine Luxusmarke wie Laurent Perrier einen Garten kreiert hat:  “The joy of gardens is gardening – and people should stop selling low maintenance gardens as an idea because it doesn’t exist and for those people who wished it existed they should be playing golf instead”

IMG_2470_GrößenveränderungLuciano Giubbilei vor dem „Laurent Perrier Garden“ Chelsea Flower Show 21.5.2014

Mein jährlicher London-Aufenthalt zur Chelsea Flower Show und Chelsea Fringe hat noch viele andere Höhepunkte und Gespräche mit sich gebracht.

Ich bin besonders dankbar für die Freundschaft mit Richard und Lyla Reynolds „On Guerrilla Gardening“: Unsere gemeinsame gärtnerische Leidenschaft  findet immer wieder einen neuen herzlichen Ausdruck. In diesem Jahr durfte ich ihr neuestes Projekt „ Mobile Gardeners – Park and Plant“ kennenlernen und dort mitgärtnern. Im nächsten Jahr also 2015 ist Richard wieder bei der Freien Gartenakademie dabei. Ich freue mich sehr darauf!!!

IMG_20140522_183141_GrößenveränderungRichard and Zoya Reynolds in the „Mobile Gardeners“ London 22.5.2014

Übrigens die englische Kleingartenorganisation „The National Allotment Society“ mit der „Leeds District Allotment Gardeners Federation“ war in diesem Jahr auch das erste Mal ! auf der Chelsea Flower Show zu finden und ihre Präsentation konnte aus dem Stand  überzeugen und wurde mit einer RHS CHELSEA FLOWER SHOW 2014 DISCOVERY AWARDS „Silver Flora“ ausgezeichnet. Mit Phil Gomersall – Yorkshire and Humberside NAS Mentor – (Bild Mitte) war es eine Freude sich über die Kleingartenkultur auszutauschen.

IMG_2599_Größenveränderung

Und es ging Schlag auf Schlag: am 20.5.2014 besuchte ich einen Workshop „Living Walls: How To Grow Your Own Vertical Garden“ mit Daniel Bell im „The Athenaeum Hotel„. Die Heimat eines der bekanntesten Living Wall Entwürfe  von Patrick Blanc. Daniel Bell hat bei vielen Projekten von Patrick Blanc mitgearbeitet und betreut auch die weitere Entwicklung am Athenaeum Hotel. Ich hoffe, er wird im nächsten Jahr  in der Freien Gartenakademie zur Praxis der vertikalen Gärten einen Beitrag liefern.

 IMG_2417_GrößenveränderungDaniel Bell vor der Living Wall  von Patrikc Blanc in London am „The Athenaeum Hotel“ 20.5.2014

Roots and Shoots: Ein ganz anderes Projekt hat mich besonders angesprochen:  „Roots and Shoots“ Walnut Tree Walk  im Stadtteil Lambeth, das hat nichts mit dem Institut der  Verhaltensforscherin Jane Goodall zu tun, sondern diese Organisation kümmert sich seit 1982 mit großem Erfolg um „training young people to fulfil their potential environmental education“.  Ich hoffe, dass ich die Direktorin Linda Phillips (sie hat privat auch noch drei Kleingärten!!!) eines Tages auch einmal zur Freien Gartenakademie begrüßen kann.

Linda Phillips  „Roots and Shoots“ London 23.5.2014

In wenigen Tagen (20. – 24. Mai 2014) habe ich die unterschiedlichsten faszinierenden Gartenwelten getragen von enthusiastischen Persönlichkeiten erleben dürfen und ich bin sehr dankbar für diese Erfahrungen.

Literaturtipp für London: Abigail Willis „The London Garden Book A-Z“ metropublications ltd. 2012