Donnerstag, 31.7.2014 21 Uhr:  ” Von Rosen und außerirdischen Kohlköpfen – die Welt des Louis de Funès”  Zum 100. Geburtstag von Louis des Funés mit dem Cineasten Dr. Hans Gerhold, der in das Filmschaffen  von Louis des Funés einführt.    – Heute wäre der populärste Filmkomiker Frankreichs Louis de Funès 100 Jahre alt geworden und es ist kaum bekannt, dass er auch als Gärtner und Rosenliebhaber sehr aktiv war …

IMG_0371_Größenveränderung

Dr. Hans Gerhold, M.A. Filmhistoriker und Filmjournalist. Geb. in Marl/NRW. Studium Publizistik und Kommunikationswissenschaften, Anglistik/Amerikanistik und Romanistik an der WWU Münster. Magisterarbeit über Italo-Western. Promotion über Medientransfer (Verarbeitung von Geschichte in Film und Literatur: Civil War, Short Stories von Ambrose Bierce und ihre Filmadaptionen von Robert Enrico). Fünf Jahre Akademischer Oberrat an der WWU Münster und Redakteur des Film-Dienst, Köln. Bücher über den französischen Unterweltfilm (Kino der Blicke) und Monografien über Jean-Pierre Melville (Reihe Hanser) und Woody Allen (Woodys Welten). Veröffentlichungen in Zeitungen und Fachzeitschriften. Referent in der Erwachsenenbildung. Lebt in Münster.

Louis Germain David de Funès de Galarza [fyˈnɛs] (* 31. Juli 1914 in Courbevoie; † 27. Januar 1983 in Nantes) war ein französischer Schauspieler, Komiker, Regisseur und Drehbuchautor spanischer Abstammung. In seinen Filmen variierte er mit großem Erfolg die Rolle des Patriarchen und Cholerikers, der an der Eigendynamik der von ihm in Gang gesetzten Entwicklungen scheitert. Als Privatmann galt Louis de Funès als still und zurückhaltend, er liebte die Natur und war leidenschaftlicher Rosenliebhaber. De Funès kaufte 1967 das 30 Zimmer große Stammschloss der de Maupassants, das Schloss Clermont bei Le Cellier im Département Loire-Atlantique, und zog mit seiner Familie dorthin. 1983 starb Louis de Funès mit 68 Jahren an den Folgen eines erneuten Herzinfarkts in einem Krankenhaus in Nantes. Er wurde unweit des Schlosses Clermont in Le Cellier beerdigt.

Château de Clermont au Cellier (Loire Atlantique, France) Foto: Wikipedia.

1024px-Rose_louis_de_funes

Rose „Louis de Funès“   Foto: Wikipedia    –  Rosiers jardin | Grandes fleurs   „Louis de Funès ® Var. Meirestif“  Meilland 1984  grandes fleurs – orange capucine hauteur : 1 / 1,10 m- fleur : diamètre 13 / 14 cm  Médaille d’Or Monza 1983 / Médaille d’Or Genève 1983

La Louis de Funès est un cultivar de rosier. Elle est nommée « Louis de Funès » en hommage à l’acteur par Meilland en 1984. Cette plante fait partie des nombreux cultivars de roses portant des noms de célébrités. Elle est buissonnante et à grandes fleurs doubles, à vingt pétales d’une couleur orange capucine. La floraison démarre en mai et se poursuit jusqu’aux premières gelées. La durée de vie des fleurs est longue et elle dégage un parfum très fort. On peut aussi trouver parfois cette variété en tige.

Print Friendly, PDF & Email