Nachbars Garten – De tuin van de buren – Niederlande

21.6.2019 bis 30.8.2019

Kurzinfo zur 14. Freien Gartenakademie 2019:  Im ländlichen Teil der niederländischen Region Twente kannte man die Volkssitte „Noaberskap“ (vielleicht übersetzt Nachbarismus) in denen ein guter Freund oder Nachbar das Bauernhaus durch die Hintertür betrat. „Noaberskap“ entwickelte sich zu einem besonderen sozialen System, das die Beziehungen der Menschen vertiefte. So betreten wir mit der 14. Freien Gartenakademie 2019 die Kultur unserer niederländischen Nachbarn durch die Hintertür, durch das Gartentor und laden im Sommer 2019  zu einer kleinen Entdeckungsreise durch eine sehr vielseitige Kulturlandschaft ein.

“… doch treibt er Blume und Frucht und Saat: dann lohnen Lachen und Leben ….” “ … maar spruit ze in bloem en vrucht en zaad, dan loont lachen en leven …“ Albert Verwey DE NIEUWE TUIN von Albert Verwey Gedicht : in „Oorsprongen“ 1898 Übersetzung: Stefan George Gesamtausgabe der Werke Band 15 1929 S.77

„Il faut cultiver notre jardin“, sagt Voltaire am Ende von Candide. Doch was, wenn es anders wäre, oder umgekehrt? Ich bin keine Pflanze, aber wenn es nun der Garten wäre, der mich kultiviert?“ Cees Nooteboom „533 Tage – Bericht von der Insel“ „533. En dagenboek“ ‚Il faut cultiver notre jardin,‘ zegt Voltaire aan het eind van Candide. En als het nu eens anders was, of orngekeerd? Ik ben geen plant, rnaar als het nu juist de tuin was die mij cultiveert?“

Gesamtprogramm 2019:

1. Freitag 21.6.2019 20 Uhr Eröffnung der 14. Freien Gartenakademie 2019: „Der niederländische Schriftsteller Gerbrand Bakker liest aus seinem Werk“
Neuerscheinung Mai 2019 im Suhrkamp Verlag: Gerbrand Bakker „Echte Bäume weinen nicht – Warum wir die Natur Natur sein lassen sollten“ 
2. Sonntag 23.6.2091 14 Uhr  Prof. Dr. Paul Keßler (Direktor „Hortus Botanicus Leiden) „Botanische Gärten in den Niederlanden: Lange Geschichte und blühende Zukunft“ anschließend Publikumsgespräch zusammen mit Prof. Dr. Kai Müller (Direktor Botanischer Garten Münster) 
3. Mittwoch 26.6.2019 20 UhrDr. Petra Marx „Miniatur-Paradiese auf Erden. Die spätmittelalterlichen „Besloten Hofjes“ aus Mechelen“  Dr. Petra Marx ist Kuratorin für die Kunst des Mittelalters im LWL-Museum für Kunst und Kultur Münster
4. EXTRA für Zuschauer ab 4 Jahren –  Sonntag 30.6.2019 15 Uhr ein Figurentheaterspiel von Hendrikje Winter: „Over een kleine mol, die wil weten, wie er op zijn kop gepoept heeft“  „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ nach dem Buch von W. Holzwarth & W. Erlbruch
5. Freitag 5.7.2019 20 Uhr Konzert mit dem Trio „Klare, Buhrs, Mulder“  – der Saxophonist Jan Klare (Münster), der Sänger Han Buhrs (Amsterdam) und die Pianistin Nora Mulder (Amsterdam) 
6. Sonntag 21.7.2019 19 Uhr Klaus Bender & Manfred Lucenz  (Bedburg-Hau) Vortrag „Nachbars Gärten – Niederländische und deutsche Gartenkultur in ihren Wechselwirkungen“
7. Freitag 26.7.2019 20 Uhr  Han van der Horst (Schidam)  „Neue Zäune? – Niederlande zwischen gestern und morgen“
8. Donnerstag 1.8.2019 20 Uhr Ans Hobbelink (Utrecht) aus dem Vorstand  „Algemeen Verbond van Volkstuinders Verenigingen in Nederland“ Bildvortrag  „Wir lieben Kleingarten – die Niederländer und ihr Garten“  (Englisch) anschließend Diskussion mit Werner Heidemann (Präsidiumsmitglied des BDG, Berlin) 
9. Mittwoch 14.8.2019 20 Uhr Lesung Julia Trompeter (Köln) mit ihrer Neuerscheinung „Frühling in Utrecht“  anschließend Autorengespräch
10. Freitag 16.8.2019 20 Uhr Annemieke Hendriks (Amsterdam) „Tomaten: Die wahre Identität unseres Frischgemüses“
11. Samstag 17.8.2019 19 Uhr Prof. Dr. Nils Büttner (Stuttgart) „Rembrandt“
12. Freitag 23.8.2019 20 Uhr Drs. Leo den Dulk (Haarlem)  „Mien Ruys, auf der Suche nach der klaren Linie – Die Geschichte der bedeutendsten Landschaftsarchitektin des 20. Jahrhunderts“ – Mien Ruys (1904–1999) – die große Dame der niederländischen Gartenarchitektur
13. Samstag 24.8.2019 19 Uhr (neue Anfangszeit) der Künstler und Komponist Burkhardt Söll / Leiden stellt seine Arbeit vor 
14. Freitag 30.8.2019  19 Uhr Abschlusskonzert mit  dem „Valerius Ensemble“  aus Enschede

 

Print Friendly, PDF & Email