Leider sind alle Eintrittskarten für den 9.8. vergeben

Sonntag, 9. August 2020 14.45 Uhr Carsten Bender (Lesung) mit dem Lektorat des Daedalus Verlags (Münster) „Fliegende Wörter in kleinem Garten“ In Memoriam von Hiltrud Herbst (der Herausgeberin des Kalenders „Fliegende Wörter“,  Juli 2020 im 27. Jahrgang)

BücherFrau Hiltrud Herbst ist Anfang November 2019 gestorben. Wir verloren nicht nur eine engagierte Bücherfrau und leidenschaftliche Herausgeberin des Kalenders „Fliegende Wörter“, sondern auch einen lebensfrohen und herzlichen Menschen mit viel Humor. Der Schauspieler Carster Bender liest aus der reichhaltigen siebenundzwanzigjährigen Editions(Erfolgs)geschichte des Kalenders. Gedichte  aus dem Garten der Poesie erinnern an eine Verlegerin mit Herz und Kraft, die sich u.a. auch im Literaturverein Münster eV und der Bücherei des Franziskus Hospitals Münster engagierte.

2018 Hiltrud und Joachim Herbst bildeten das Daedalus-Gespann. Foto: Loy

Fliegende Wörter 2021
53 Qualitätsgedichte zum Verschreiben und Verbleiben.
Postkartenkalender im 27. Jahrgang
Herausgegeben von Andrea Grewe, Hiltrud Herbst und Doris Mendlewitsch
56 Blatt, durchg. vierfarbig 16 x 18 cm, Spiralbindung mit Aufhänger
16,95 EUR (D – empf. Preis)
ISBN 978-3-89126-221-4

Fliegende Wörter – auch für 2021 versprechen die 53 typografisch individuell gestalteten Gedichte des Postkartenkalenders eine kleine Welterkundung – kreuz und quer – auch ohne Kreuzfahrt: Im 27. Jahrgang mit Gedichten u. a. aus Norwegen, Nord- und Südamerika, dem Libanon, den Niederlanden, Polen, Japan, Italien, Frankreich, Persien, dem alten Ägypten, Venezuela…

Nicht minder welterweiternd führen die Dichterinnen und Dichter durch den alten und jungen deutschsprachigen Raum – auch hier ein facettenreicher Gang durch das Jahr mit Spielraum für Fremdes, Kurioses, Vertrautes, Heiteres, Besinnliches, Abgelegenes, ohne dass die Dichterinnen und Dichter die klassisch lyrischen Themen wie Jahreszeiten, Jahrestage, Natur und große Gefühle vernachlässigen.

Carsten Bender ist seit 2005 freier Schauspieler und Sprecher in Münster; seit elf Jahren mit eigenem freiem Theaterlabel GLOSTER Productions. Studium der Rechtswissenschaften in Münster, dann Quereinstieg ins professionelle freie Theater über Cactus Junges Theater – Barbara Kemmler: 1997-2005. Sprechunterricht bei Günter Rohkämper-Hegel von 1997-2020. Faible für eigenwillige Theatertexte, z. B. Werner Schwabs »Offene Fenster Offene Gruben – ein Fall von Ersprechen« (Regie: Thomas Thieme) und das Werner-Schwab-Theatersolo »Der Dreck und das Gute. Das Gute und der Dreck.« (Regie: Thomas Thieme). Enge Zusammenarbeit mit Regisseur Manfred Kerklau von MA|KE. Rezitationsprogramme – Auswahl: »Viertel des Lebens« (Friedrich Hölderlin), »The funny side of Franz« (Franz Kafka), »Mundus in Voce« (Arno Schmidt), »Versunkene westfälische Literatur« (diverse westfälische Dichter in Kooperation mit Walter Gödden von der LWL-Literaturkommission für Westfalen). Aktuelle GLOSTER-Theaterproduktion nach einer Idee von Norbert Nowotsch in der Regie von Manfred Kerklau: »Nur die Toten kennen Brooklyn« vom 6.-9. August in der Halle B am Hawerkamp 31. GLOSTERs Mikrokulturtage »Das Rieselwärterhäuschen 20« vom 13.-16. August in den Rieselfeldern. Mehr auf https://gloster-productions.com/
Print Friendly, PDF & Email