So 7.7.2013 # 15 Uhr Zum Tanabata-Fest: Lesung mit Beate Reker „Vom Wünschen und Lieben“

Wenn am 7. Juli Lampions und Bambussträucher die Straßen schmücken, dann feiert man Tanabata in Japan. Eines der großen japanischen Feste im Sommer zur Feier des jährlichen Wiedersehens zweier Liebender.

Zum Tanabata-Fest hat die Freie Gartenakademie eine Lesung vorbereitet, die sich mit der Liebe und Sehnsucht beschäftigt. Die Schauspielerin Beate Reker  wird Erzählungen aus der japanischen Gegenwartsliteratur und klassische japanische Kurzgedichte in der deutschen Übersetzung vortragen.

In der japanischen Tradition heißt es, dass Wünsche die man an diesem besonderen Tag aufschreibt und an den Bambusstrauch hängt, in Erfüllung gehen. Nach der Lesung haben Sie Gelegenheit ihre bunten Wunschzettel an Bambuspflanzen zu befestigen und ihre guten Wünsche auf den Weg zu bringen.

 reker_18

Fotografin: Berenika Oblonczyk

Beate Reker – Schauspielerin

– Geboren 1955 in Hamm

– Schauspielerin

– Mitbegründerin des Theaters im Pumpenhaus Münster

– Rollen in über 50 nationalen und internationalen Theaterproduktionen

– Gastspiele in verschiedenen Ländern

 – Auftragsproduktionen für literarische Programme und Lesungen

– Dem münsterschen Publikum auch bekannt durch ihre literarischen Rundgänge im LWL-Museum für Naturkunde

Hörbuchproduktionen für die Westdeutsche Blindenhörbücherei Münster

 www.beatereker.de

 

Zum Tanabata-Fest

In Japan wird „Tanabata“ (japanische Schriftzeichen: 七夕, wörtlich übersetzt: „Siebenter Abend“ oder 棚機, auf Deutsch „Wega“) jedes Jahr am 7. Juli gefeiert. An diesem Tag treffen sich die zwei Sterne Wega (Sternbild Leier) und Altair (Sternbild Adler) am Himmel. Nach alter Überlieferung stellen diese Sterne ein Liebespaar dar, das das ganze restliche Jahr über durch die Milchstraße getrennt ist.

Das Tanabata-Fest erinnert an einen Rinderhirten und eine Weberin, die getrennt an beide Ufer der Milchstraße verbannt wurden, weil ihre Liebe ihren Fleiß zu sehr beeinträchtigte.

Jedes Jahr feiern die Japaner die Liebe, die beide Sterne symbolisieren. Besonders imposant wird das Fest in Sendai begangen. Lampions schmücken die Straße und an frisch geschnittenen Bambussträuchern hängen viele kleine Zettel.

In der japanischen Tradition heißt es, dass Wünsche die man an diesem besonderen Tag aufschreibt und an den Bambusstrauch hängt, in Erfüllung gehen. Viele der geheimen Wünsche betreffen natürlich die Liebe, denn gerade die steht in Japan am 7. Juli unter einem besonders guten Stern. Bringen Sie Ihre Wünsche mit zur Freien Gartenakademie. Nach der Lesung haben Sie Gelegenheit ihre bunten Wunschzettel an Bambuspflanzen aufzuhängen, damit ihre Wünsche in Erfüllung gehen.

Lesung

Kurzgedichte aus „Tanka – Japanische Fünfzeiler“ Heyne Lyrik München 1987 # „Ruderboote“ von Banana Yoshimoto  Quelle: Banana Yoshimoto “Mein Körper weiß alles” Diogenes, Zürich 2010  # „Hatsukoi – Erste Liebe“ von Shimazaki Toson  Quelle: „Japan – Ein Lesebuch“ Konkursbuch 16/17, Tübingen 1986 # Ausschnitte aus Haruki Murakami „Gefährliche Geliebte“ DuMont Buchverlag, Köln 2000 # Ein Abschnitt aus der Erzählung „ Tod, Liebe und Wellen“ von Yasushi Inoue  Quelle: Yashushi Inoue „Liebe“ Suhrkamp, Berlin 2012 # Ausschnitte aus Cees Nooteboom „Mokusei!“ Suhrkamp, Frankfurt 1990 # „Tanabata und Inkai“  Quelle: „Sagen aus Japan“ Hrsg. Berndt Schulz – Fischer Taschenbuch, Frankfurt 1979

zusammengestellt von Wilm Weppelmann

 

Print Friendly, PDF & Email