Do 30. Juni 20 Uhr Vortrag Dipl.-Ing. Beate Reuber (Senior Parkmanagerin Gärten der Welt Berlin) „Die Geschichte des Gartens des wiedergewonnenen Mondes – der größte chinesische Garten Europas in Berlin“

Beate Reuber ist ausgebildete Baumschulgärtnerin. Sie hat Landespflege
an der Technischen Fachhochschule Berlin studiert und 1993 hat sie die Leitung „Gärten der Welt im Erholungspark Marzahn“ übernommen.  Sie ist 2. Vorsitzende „Gartennetz Deutschland“.

ParkMarz002 klein

Foto: Jean-Luc 2005 – de.wikipedia.org

Der Garten des wiedergewonnenen Mondes ist der größte chinesische Garten Europas und befindet sich als Teil des Erholungsparks Marzahn im Berliner Stadtteil Marzahn. Der Garten erstreckt sich auf einer Fläche von ca. 2,7 Hektar.  Zentrales Element ist ein nierenförmiger, von einer Zickzack-Brücke überquerter Teich.

Geplant und angelegt wurde der Garten des Wiedergewonnenen Mondes vom Pekinger Institut für Klassische Landschaftsgärtnerei, das 1997 zwei Landschaftsarchitekten und 18 Gärtner für drei Jahre nach Marzahn schickte. Ein großer Teil des für den Garten benötigten Materials, insbesondere Architekturteile, Marmor, Felsen und Mobiliar wurde in 20 Seecontainern aus China importiert. Lediglich die Pflanzen stammen teilweise aus Deutschland, wobei aber ausschließlich auch in China heimische Arten verwendet wurden. Die offizielle Eröffnung des Gartens erfolgte am 15. Oktober 2000.Der Name Garten des wiedergewonnenen Mondes wurde von Chinesen ausgesucht und soll auf die Erlangung der Deutschen Einheit 1990 anspielen.

Print Friendly, PDF & Email