Mi 19.8. 19 Uhr Vortrag mit Ute Scheub (Berlin) „Terra Preta – neue Erde für die Stadt“

Titel_Scheub_TerraPreta_GPreis_fb klein

ausgezeichnet mit dem „Deutschen Gartenbuchpreis 2013 Sonderpreis der Jury“

Terra Preta do Indio lautet der portugiesische Name für einen Stoff, dem man wundersame Eigenschaften zuschreibt. Die Presse überschlägt sich mit Berichten über das „Schwarze Gold“, die Wissenschaft glaubt mit der Schwarzerde aus dem Regenwald zwei der größten Menschheitsprobleme lösen zu können – den Klimawandel und die Hungerkrise. Das Gute daran: Jede(r) kann mithelfen, denn seit 2005 ist das Geheimnis um die Herstellung der Wundererde gelüftet – ein Geheimnis, welches mit dem Niedergang der einstmals blühenden Indianerkulturen Amazoniens verloren zu gehen schien. Die Rezeptur mutet dabei erstaunlich einfach an, denn mehr als Küchen- oder Gartenabfälle, Holzkohle und Regenwürmer sind nicht nötig – Terra Preta ist somit auf jedem Balkon und in jedem Kleingarten herstellbar. Das Autorentrio Scheub, Pieplow und Schmidt hat sich auf Schatzsuche begeben und das Wissen um die fruchtbarste Erde der Welt in einem kundigen Führer zusammengetragen. Das Buch wurde 2013 mit dem „Deutscher Gartenbuchpreis 2013 Sonderpreis der Jury“ ausgezeichnet.

Literatur: Haiko Pieplow, Ute Scheub, Hans-Peter Schmidt  (Hrsg.) „Terra Preta. Die schwarze Revolution aus dem Regenwald – Mit Klimagärtnern die Welt retten und gesunde Lebensmittel produzieren“Oekom Verlag, München 2013. ISBN 3-8658-1407-7  „(…) eine Art Mutmacher-Buch, das perfekt in die gerade boomende Urban Gardening-Bewegung passt.“ (Johannes Kaiser, Deutschlandradio Kultur, März 2013)

Dr. rer. pol. Ute Scheub (Jahrgang 1955) Biografie: Geboren und aufgewachsen in Tübingen. C-Prüfung als Organistin, 1974 Abitur. Studium der Politologie und diverser Nebenfächer, unter anderem Germanistik und Publizistik, an der Freien Universität Berlin, 1980 Abschluss als Diplompolitologin, 2010 Promotion.  Webseite: www.utescheub.de

1978/79 Mitbegründerin der „taz“, dort Redakteurin im Ökologieressort, dann in der Nachrichtenredaktion, später in der Lokalredaktion Hamburg und Berlin, zuletzt dort Frauenredakteurin. Seit 1997 freie Journalistin und Publizistin, schreibt für diverse Tageszeitungen und Zeitschriften, veröffentlichte bislang ein Dutzend Bücher (Sachbücher und zwei Erzählungen) sowie unzählige Artikel, Kurzgeschichten und Essays. Hat eine Vorliebe für ermutigende Good News und gelungene Geschichten. Seit 2009 verantwortlich für mehrere “Goodnews”-Ausgaben der taz. 2010 Launch der deutsch-englischen Website www.visionews.net mit Erfolgsgeschichten, wie Frauen weltweit für Frieden und ökologische Gerechtigkeit sorgen. Seit 2011/12 Verfassen von Portraits ökosozialer Pioniere für die Stiftung www.futurzwei.org.

Weitere Informationen zu Terra preta: Wikipedia  Haiko Pieplow: „Terra Preta -Modell für regionale Stoffströme“    Ute Scheub: TAZ 20.11.2010 Die besonderen Potenziale von Terra Preta Blühende Landschaften

Print Friendly, PDF & Email